Frischer Wind in der Jugenkapelle

Seit einigen Monaten weht bei der Jugend- und Trachtenkapelle im Ortsteil Baldersheim ein frischer Wind. Mit dem 25jährigen Christopher Dietl aus Aub konnte ein neuer Dirigent gewonnen werden, der verstärkt Wert auf qualitative Jugendausbildung setzt.
Jüngstes Ergebnis: Sieben Baldersheimer Jungmusiker wurden mit dem Jungendmusikerleistungsabzeichen in Bronze ausgezeichnet. Bisher hatte innerhalb der Kapelle nur ein Musiker diese Auszeichnung. Geprüft wurden die sieben Nachwuchsmusiker in den Klassen Klarinette, Tenorhorn und Trompete.
Dabei tat sich vesonders Willy Rodriguez hervor, der zum besten Teilnehmer in der Klasse Tenorhorn avancierte. Nun bereiten sich die sieben Baldersheimer Jungstars auf die Prüfung für das silberen Leistungsabzeichen vor.
Dirigent Dietl lobte das persönliche Engagement seiner Nachwuchsbläser: „Solche Prüfungen sind für junge Musiker sehr wichtig. Dadurch szeigert sich die Qualität der Darbietung ganz enorm.“
Wer die Jugend- und Trachtenkapelle Baldersheim live erleben will, kann dies bei einem Weihnachtskonzert am 19. Dezember in der Hemmersheimer Kirche tun.

Sieben Baldersheimer Jungmusiker wurden mit dem Jugendmusikerleistungsabzeichen in Bronze ausgezeichnet: hinten v.l. Matthias Bach, Bernd Geißendörfer, Michael Neckermann, vorne v.l. Willy Rodriguez, Doris Pfeuffer und Rainer Pfeuffer. Ebenfalls ausgezeichnet wurde Paul Metzger.
© mainpost

Alfons Kemmer gab den Taktstock ab

Ihren langjährigen Dirigenten Alfons Kemmer (Mitte) verabschiedeten die Mitglieder des Musikvereins Baldersheim bei ihrer Generalversammlung. Bernd Stegmaier (links) würdigte im Namen der Musikanten Kemmers Verdienste, der in fast 20jähriger Tätigkeit wesentlich zum Aufbau der Kapelle beigetragen hat. Nachfolger von Alfons Kemmer wurde Franz Pfeuffer (rechts). Vorsitzender des rund 110 Mitglieder zählenden Vereins ist Franz Mark. Weitere Ergebnisse der Wahlen: Zweiter Vorsitzender: Anton Deppisch; Kassier: Oskar Ernst; Beisitzer: Manfred Rock, Franz Neeser und Werner Flury.

Musikkapelle würdigte die Verdienste Franz Kemmers

Zum Ehrenvorsitzenden der Musikkapelle Baldersheim-Burgerroth wurde Franz Kemmer von seinem Nachfolger Franz Pfeufer ernannt.
Beim Frühjahrskonzert im Auber Roßsaal würdigte der stellvertretende Bezirksvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes, Hermann Deußer (Würzburg), die Verdienste Kemmers, der dem Verein 15 Jahre vorstand.
Für diese Tätigkeit wurde Kemmer mit der silbernen Nadel des Bezirks Unterfranken geehrt. Die goldene Ehrennadel des Nordbayerischen Musikbundes sowie die Goldnadel der Bundesvereinigung Deutscher Blas- und Volksmusik wurden Kemmer für seine 40jährige aktive Musikertätigkeit verliehen. Ebenfalls 40 Jahre aktiv war Josef Igers, den der Nordbayerische Musikbund und die Bundesvereinigung mit den goldenen Nadeln auszeichnete.
Für 25jährige aktive Musikerzeit wurde Leonhard Deppisch die Silbernadel des Nordbayerischen Musikbundes verliehen. Josef Klee, der seit 15 Jahren als Schriftführer des Musikvereins fungiert, bekam von Deußer die silberne Nadel des Bezirks Unterfranken überreicht.
Franz Kemmer, der sich im Namen der Ausgezeichneten bedankte, gab einen Rückblick über die Geschichte der Kapelle, die 1970 durch den Zusammenschluss von Musikern aus Baldersheim und Burgerroth entstanden war.

Kreismusikfest 1983

Bild anklicken, um Festschrift als PDF anzuschauen

Festprogramm

Freitag, 1. Juli 83
    • 18.00 Empfang des Ehrenpräsidiums auf dem Kirchplatz mit Standkonzert der Jugendkapelle Baldersheim-Burgerroth
    • 19.15 Abmarsch zum Festzelt mit dem Trachtenverein Ochsenfurt
    • 19.30 Festkommers
  • Begrüßung durch den Vorsitzenden
  • Grußwort des Bürgermeisters
  • Eröffnung des Kreismusikfestes durch den Bezirksvorsitzeiaden
  • Ansprache des Kreisvorsitzenden
  • Festansprache des Schirmherrn
  • zum Festkommers spielt die Jugendkapelle Baldersheim-Burgerroth
  • anschließende Tanzeinlagen des Volkstrachtenvereins Ochsenfurt
  • und Unterhaltungsmusik mit der hist. Trachten- und Stadtkapelle Aub
Samstag, 2. Juli 83
  • 14.30 Kindernachmittag, Unterhaltungsmusik mit der Musikkapelle Hohestadt
  • 19.30 Unterhaltungsmusik mit den Gastkapellen Greußenheim, Wernfeld und Rannungen, anschl. spielen die „Fidelen Püssenheimer“
Sonntag, 3. Juli 83
  • 8.15 Kirchenparade
  • 8.30 Festgottesdienst, anschl. Totenehrung, Musikalische Gestaltung durch die Jugendkap. Baldersheim-Burgerroth
  • 12.30 Aufstellung zum Festzug
  • 13.00 Festzug, anschl. Gemeinschaftschor und Konzert der Gastkapellen
  • 16.00 Unterhaltungsmusik mit der Musikkapelle Sonderhofen
  • 17.00 Übergabe der Erinnerungsgeschenke
  • 19.30 Unterhaltungskonzert zum Festausklang mit der Musikkapelle Aufstetten

In Baldersheim ist die Jugend „tonangebend“

Kaum gegründet ist die Jugenkapelle Baldersheim-Burgerroth schon aus dem Vereinsleben nicht mehr wegzudenken. Nach erfolgrichen Gesprächen des Gründers der Kapelle, Otto Haaf mit Eltern, Schülern und der Gemeinde war es im November 1972 soweit. Alfons Kemmer aus Ochsenfurt konnte mit 27 Schülern im Alter von 9 bis 14 Jahren die Probenarbeit aufnehmen. Daß die jungen Burschen zwischenzeitlich auf den verschiedenen Blasinstumenten viel gelernt haben, läßt auf großen Eifer und gutes Einfühlungsvermögen des „Kapellmeisters“ schließen. Ganz hinter den jungen Musikern steht der Gemeinderat mit Bürgermeister Rudolf Engert. Er läßt der Jugendkapelle jede mögliche Unterstützung und Förderung zukommen. Besonders erfreut ist der Initiator Otto Haaf übe das Engagement der Eltern, die beim Instrumentenkauf für ihre“Sprößlinge“ oft tief in die Tasche greifen mußten. Die neue Jugendkapelle ist der ganze Stolz Baldersheims.
© mainpost – Reistert
1 49 50 51