Herbstkonzert 2018 – Eine musikalische Reise in die Welt

Eine musikalische Reise um die Welt bot die Musikgemeinschaft Baldersheim-Burgerroth den Gästen des Herbstkonzertes. Die Musikstücke führten das Publikum nach Ungarn, Spanien, Amerika und Tokio, zwischendurch aber immer wieder auch mit neuen Märschen und Polkas zurück ins heimatliche Baldersheim.
Unter Leitung von Joachim Wendel führte nach dem Opening die musikalische Reise nach Ungarn. Mit rassigen Csárdás-Klängen entführte die Kapelle das Publikum musikalisch in die Pusta, um es sich gleich darauf in Spanien wiederfinden zu lassen. Mit „Oye Como Va“ spielte die Kapelle ein Latin Rock-Stück, das durch den Gitarrenvirtuosen Carlos Santana bekannt geworden ist.

bbblbbbr

Mit einem Medley „The Best of Beatles“, einer Zusammenstellung bekannter Lieder wie „Eight Days a Week“, Help“ oder „Obladi, Oblada“ dachte die Kapelle ihr Konzert zu beenden. Mit heftigem Applaus forderten die Gäste aber Zugaben, so dass die Kapelle mehrfach nachlegen musste.
Das Konzert nahm die Musikkapelle zum Anlass, sich bei treuen Musikanten für deren Engagement zu bedanken. So gab es Ehrenurkunden und Ehrennadeln aus den Händen der stellvertretenden Vorsitzenden des Nordbayerischen Musikbundes, Martina Schmidt, für Maria Hofmann (Piccolo/Querflöte), die seit zwanzig Jahren musiziert, für die Moderatorin des Abends Barbara Langer, die seit 25 Jahren aktiv Musik macht, sowie für Mathias Bach (Tenor Saxophon), Edith Derks (Tenorhorn) und den Tubisten Bernd Geißendörfer. Alle drei gehören der Musikkapelle seit dreißig Jahren an.

Herbstkonzert

Musik im Bademantel: Dirigent Joachim Wendel erinnerte mit dem markanten Kleidungsstück an Udo Jürgens.

Wenn Filmmusik aus Wildwestfilmen im Wechsel mit Simon and Garfunkels „Sound of Silence“, dem Frankenlandmarsch oder der Lottchen-Polka erklingen, wenn der Dirigent zu einem Potpourri von Udo-Jürgens-Liedern in Erinnerung an den verstorbenen Liedermacher im Bademantel dirigiert, kann das Konzert nur in der Michael-Neckermann-Festhalle in Baldersheim stattfinden.
Dirigiert von Joachim Wendel gab sich die Musikgemeinschaft Baldersheim-Burgerroth ein Stelldichein mit der von Michael Hümpfner dirigierten Jugendkapelle Gelchsheim-Baldersheim-Gaukönigshofen. Die beiden Kapellen brachten sowohl volkstümliche, als auch konzertante Stücke zu Gehör.
Den ersten Teil des Konzertabends bestritten die rund 25 jugendlichen Musikanten, die unter anderem Stücke aus Andrew Lloyd Webers Rockoper „Don’t Cry For Me Argentina“ oder „Cats“ intonierten.
Nach den Ehrungen und der Pause gestaltete die Erwachsenenkapelle den zweiten Teil des Abends. Beide Kapellen wurden vom Publikum mit heftigem Applaus zu mehreren Zugaben animiert.

bbblbbbr
Der Abend war aber auch ein Stelldichein aktueller und ehemaliger Dirigenten der Baldersheimer Musikkapelle. Als Kreisdirigent aus dem Landkreis Kitzingen saß der Baldersheimer Ehrendirigent Siegfried Graf, der zwölf Jahre lang die Kapelle leitete, im Publikum.
Auch Sebastian Mark, der in jugendlichem Alter schon die Leitung der ersten Yamaha-Bläserklasse in Baldersheim übernommen hatte und die Leitung der Jugendkapelle aus beruflichen Gründen aufgeben musste, war an den Ort seines langjährigen Wirkens zurückgekehrt.
Schon im Jahr 2002 hatte er Pionierarbeit geleistet und diese Art der Jugendausbildung in den Musikkapellen in Baldersheim initiiert.
Bernd Geißendörfer, der Vorsitzende der Musikgemeinschaft Baldersheim-Burgerroth, verabschiedete Mark mit der Bestätigung: „Du hattest das richtige Gespür und das richtige Händchen für deine Musiker.“
Durch den musikalischen Teil des Abends führte als charmante Moderatorin Stefanie Borst.