Acht Prüflinge schafften eine Eins

Einmal im Jahr führt der Nordbayerische Musikbund – Kreisverband Würzburg – Instrumentalprüfungen in den Stufen D1 (Bronze) und D2 (Silber) durch. Prüfungen waren in Unterpleichfeld und Gaukönigshofen.
Mit den Prüfungen soll der musikalische Leistungsstand angehoben werden. An zwei Vorbereitungswochenenden haben 189 Teilnehmer die ihrer Stufe entsprechenden Tonleitern, Dreiklänge, Etüden und Vortragsstücke mit ihrem Instrumentaldozenten vorbereitet. Beim theoretischen Teil war die Feinbestimmung der Intervalle ebenso gefragt wie Tonleiter schreiben, Gehörbildung mit Melodie- und Rhythmusdiktat, außerdem Inhalte der Musikgeschichte.
Insgesamt 172 Urkunden und Abzeichen konnte Kreisvorsitzenden Jürgen Götz überreichen. Dabei haben das Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze 125 Musiker erfolgreich bestanden, das Jungmusikerleistungsabzeichen in Silber 47 Musiker.
Besonders hervorzuheben sind die sechs Prüflinge, die die D1-Prüfung mit dem Notendurchschnitt von 1,0 abgelegt haben. Das waren Christina Geißendörfer (Oboe, Musikgemeinschaft Baldersheim-Burgerroth), Antonia Götz (Trompete, Blaskapelle Theilheim), Philo Holland (Klarinette, Würzburg), Thomas Kalke (Posaune, Musikverein Kist-Altertheim), Katharina Mack (Trompete, Musikverein Güntersleben) und Simon Wunderlich (Posaune, Jugendblasorchester Kürnachtal).
Zwei Prüflinge der D2-Prüfung erreichten ebenfalls den Notendurchschnitt von 1,0, und zwar Tobias Bischof (Klarinette, MV Rottendorf) und Alfons Liebenstein (Trompete, Blaskapelle Üchtelhausen).

MGBB liefert ein begeisterndes Herbstkonzert ab

Wow! Was für ein Konzertabend! Was kann diese Musikkapelle eigentlich nicht. Vor kurzem erst erspielten sie sich beim Jubiläum des Nordbayerischen Musikbundes einen hervorragenden zweiten Platz. Am Wochenende boten sie ein Konzert, das die Zuhörer zu wahren Beifallsstürmen hinriss.

Da war nicht nur schmissige Marschmusik dabei, schwungvolle Polkas, Popmusik, Filmmusik, auch mit zwei echten Uraufführungen konnten die Baldersheimer aufwarten und für einen Ausflug in die Welt der Klassik hatten sie die Maschinenhalle von Michael Neckermann kurzerhand in ein Opernhaus verwandelt und sogar eine Opernsängerin auf die Bühne gebracht.
Im ersten Teil des Herbstkonzerts bewies das rund zwanzigköpfige Jugendorchester, dirigiert von Sebastian Mark, dass es längst erwachsen geworden ist und auch schon alleine eine Halle voller Menschen unterhalten kann. Nach ihrer Festival-Ouvertüre und dem Stück „Adele in Concert“ wechselten sie zu James Bond. In vier Sätzen Filmmusik von der James-Bond-Erkennungsmelodie bis zu Goldfinger führten sie die Erkennungsmelodien der bekannten Filme auf.
Anschließend machten die Jugendlichen ihr Versprechen wahr, die Halle rocken zu lassen. Mit Rockklassikern wie „Smoke on the Water“, „Knock on Wood“, „Eye of the Tiger“ und „Verdamp lang her“ brachten sie bekannte Rhythmen in die Halle. Dass die Baldersheimer ihre Jugendkapelle lieben, bewiesen an dieser Stelle die ersten Rufe nach Zugabe.

Vor der Pause hatten auch die Flötenkinder 2011 von Christina Geißendörfer ihren ersten Auftritt vor großem Publikum. Von Nervosität war allerdings wenig zu spüren, als die drei Mädchen und ein Junge vor voll besetzter Halle einige Stücke spielten. Sie machten ihre Sache gut und als die vielen Leute in der Halle applaudierten, strahlten sie um die Wette.
Nach der Pause bewies das von Thomas Hümpfner dirigierte Orchester, dass es den Pokal beim Wertungsspielen verdient erhalten hat. Zwei der drei Stücke vom Wertungsspielen, der „Von-der-Tann-Marsch“ von Andreas Hager und der Walzer „Mein Augenstern“ von Toni Scholl gehörten zum Programm. Mit „Malaguenas“ kam kubanisches Temperament auf die Bühne und mit „Abba Gold“ intonierte die Kapelle einige der schönsten Melodien der schwedischen Popgruppe.

Mit einem Stück aus Georg Friedrich Händels Oper „Rinaldo“ wagte die Kapelle einen Abstecher in die Klassik. Als dann auch noch die Sängerin Judith Beifuß aus Estenfeld die Bühne betrat und die Opernarie mitsang, wurden erneut Rufe nach Zugabe laut, die auch gerne gewährt wurde.

Dirigent Thomas Hümpfner fordert sein Orchester und die Musiker waren bereit, sich darauf einzulassen. Welche Kapelle kann schon von sich behaupten, einen Komponisten in den eigenen Reihen zu haben. Eine echte Uraufführung, das erste eigene Werk eines Komponisten, das noch nirgendwo sonst gespielt wurde, bekam das Publikum in Baldersheim zu hören.
Der junge Tubist Fabian Neckermann hatte in Erinnerung an seine Oma Theres eine schwungvolle Polka geschrieben. Sein Stück „Schöne Erinnerungen“, das er natürlich selbst dirigierte, fand sofort Anklang bei den Zuhörern und erhielt begeisterten Applaus.
Mit einer weiteren Uraufführung, dem Reichelsburgmarsch, als Erkennungsmelodie von Dirigent Thomas Hümpfner für seine Kapelle komponiert, wollte sich das Orchester verabschieden. Doch begeisterter Applaus und Rufe nach Zugabe forderten Verlängerung. So hatte die Kapelle noch Gelegenheit, auch das dritte Stück aus den Wertungsspielen, die „Rekrutenpolka“ eine mährische Polka, aufzuführen. Als weitere Zugabe gab’s zum Abschluss noch den Frankenlandmarsch.
Als Moderatorin führte Carolin Knopf bei ihrem Debüt in dieser Rolle charmant durch den Abend.

Abzeichen, Nadeln und Urkunden für verdiente Musikanten

Frisch von der Leistungsprüfung, die sie nur wenige Stunden vorher abgelegt hatten, kamen einige der jungen Musikantinnen und Musikanten zum Herbstkonzert und durften vor großem Publikum ihre Leistungsabzeichen entgegennehmen. Patricia Wagenpfahl, Emily Deppisch, Christina Geißendörfer, Lorenz Igers erhielten aus den Händen von Markus Schenk, dem stellvertretendem Kreisvorsitzenden des Nordbayerischen Musikbundes, ihr bronzenes Leistungsabzeichen D1. Das silberne Leistungsabzeichen D 2 dürfen sich künftig Christina Geißendörfer und Paul Metzger ans Revers stecken.
Im Rahmen des Herbstkonzertes gab es aber auch Anstecknadeln und Urkunden für treue Musikanten. So sind die Jungmusikanten der ersten Yamaha-Bläserklasse aus dem Jahr 2002, Lena Deppisch, Nadine Deppisch, Isabel Wagenpfahl, Thomas Wagenpfahl, Philip Wagenpfahl, Johannes Kinzinger, Fabian Neckermann, Karl Nestmeier und Patrik Neckermann nach zehn Jahren zu wichtigen Stützen der Kapelle geworden.
Drei Musiker sind seit der Gründung der Kapelle in ihrer derzeitigen Form im Jahr 1972 mit dabei. Als Musiker der ersten Stunde Paul Metzger, Michael Neckermann und Werner Flury seit 40 Jahren aktive Musikanten. Dafür gab es aus den Händen des stellvertretenden Kreisvorsitzenden die goldene Ehrennadel mit Diamanten sowie eine Urkunde.
Alfred Gehring (c) mainpost

Einladung zum Herbstkonzert

Die Musikgemeinschaft Baldersheim – Burgerroth e.V. (MGBB) lädt Sie ganz herzlich ein zum traditionellen

Herbstkonzert
am 17.11.2012 um 19.30 Uhr
in der Neckermann-Halle Baldersheim

Bei ihrem Herbstkonzert werden die beiden Orchester der Musikgemeinschaft am kommenden Samstag nochmals die beim Wertungsspiel in Bamberg ausgezeichneten Blasmusik-Stücke vortragen. Aber auch die Liebhaber zeitgenössischer Blasmusik werden bei Werken wie Ross Roy von Jacob de Haan oder Malaguena auf ihre Kosten kommen. Passend zum neuen 007 Film im Kino wird das Jugendorchester unter Leitung von Sebastian Mark unter anderem James Bond Melodien spielen. Als ganz besonderen Höhepunkt sind zwei Welturaufführungen auf dem Programm. Der „Reichelsburgmasch“ von Dirigent Thomas Hümpfner sowie die Polka „Schöne Erinnerungen“ die aus der Feder des jungen Tubisten Fabian Neckermann stammt werden an diesem Abend zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Für das leibliche Wohl ist ebenso gesorgt, wie für die Unterhaltung beim geselligen Ausklang des Abends.

Die Musikgemeinschaft und die Kinder der Jugendorchester freuen sich auf Ihr Kommen.

Musikanten aus drei Generationen

Blasmusik pur gab es beim Herbstkonzert der Historischen Trachten- und Stadtkapelle Aub im Roßsaal zu hören. Zahlreiche Gäste hatten sich eingefunden, um einen musikalischen Abend zu genießen. Als Ehrengäste konnte Vorsitzender Burkhard Mitzler den Präsidenten des nordbayerischen Musikbundes, Manfred Ländner, sowie den Ehrendirigenten der Auber Stadtkapelle, Franz Pfeuffer, begrüßen.
Unterstützt wurde die Kapelle von den Nachwuchsbläsern der Bläserklasse 2009 und 2010 der Grundschule Aub, dirigiert von Florian Derks. Bei der Nachwuchsausbildung arbeiten die Musikkapellen aus Aub, Baldersheim, Gelchsheim und Oellingen zusammen.

Fürs Herbstkonzert ins Trainingslager

Seit gut acht Wochen bereiten sich mehr als 40 Musikerinnen und Musiker auf dieses traditionelle Konzert vor. Am Wochenende vor dem Konzert gab es zum Abschluss sogar ein Trainingslager in der Hauptschule in Röttingen. Vom Samstagmorgen bis zum Sonntagabend bereiteten sich die Gruppe mit der Hilfe von professionellen Musikern auf das Herbstkonzert vor.
Etwas nervöser als in den Vorjahren ist man heuer schon, denn es gibt zahlreiche Neuigkeiten und Premieren. Als ganz besonderen Höhepunkt sind zwei Welturaufführungen auf dem Programm. Der „Reichelsburgmasch“ von Dirigent Thomas Hümpfner sowie die Polka „Schöne Erinnerungen“ die aus der Feder des jungen Tubisten Fabian Neckermann stammt werden an diesem Abend zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt.

Allerheiligen

An
Allerheiligen erinnert die katholische Kirche an ihre Heiligen, die Gläubigen
versammeln sich auf dem Friedhof um an ihre Verstorbenen zu Gedenken.
Bei
milden Temperaturen umrahmten 28 Musiker die Andacht am Nachmittag auf dem
Baldersheimer Friedhof, die von Herrn Pfarrer Sauer gehalten wurde.
Am
Abend trafen sich bei Kerzen- und Fackelschein nochmals ein paar Musiker um die
Andacht in Burgerroth musikalisch mit zu gestalten.