Tausende Narren in Aub

Windiges Winterwetter konnte die Narren nicht schrecken. Mehr als 1000 Menschen standen in der Innenstadt, um sich von den gut 20 Motivwagen, Musikgruppen, Fußgruppen und Einzeldarstellern unterhalten zu lassen.
Auf die Schippe genommen wurden auch das Mountainbike-Rennen zur Kirchweih. Eine Haushaltslöcher-Stopfmaschine wäre der Wunsch so manches Kämmerers. Weitere Motive waren die Situation im „Kurbad Baldersheim“ oder ein 80-jähriger Rosenkavalier. Indianer, Bonbons, Fleckerlhexen, Musik zum Schunkeln und Mitsingen sorgten außerdem dafür, dass den Zuschauern nicht kalt wurde.

Veitshöchheimer Narren brechen alle Rekorde

„Veitsöche! Helau!“ tönte es aus den Kehlen tausender kleiner und großer Narren, die in Veitshöchheim bei strahlendem Sonnenschein dem vom Veitshöchheimer Carnevalsclub (VCC) zum 38. Mal organisierten und zum ersten Mal live im Internet zu sehenden Gaudiwurm zujubelten.
Farbenprächtig verkleidete Musikkapellen aus Baldersheim, Hettstadt, der örtliche Musikverein und die VCC-Trendsetter heizten die Stimmung auf. An die 600 Narren bewegten sich auf 16 einfallsreich gestalteten Motivwagen und in 17 fantasievoll kostümierten Fußgruppen im Schneckentempo von der Gartensiedlung über die Günterslebener Straße durch den von Menschenmassen gefüllten Altort.

Musikantinnen griffen zu Schere, Nadel und Faden

Rund 70 Ölscheichs von der Musikgemeinschaft Baldersheim waren gestern auf dem Weg zum Würzburger Faschingszug. Es war sehr viel Arbeit, für so viele Musikanten neue Kostüme zu schneidern. Die Baldersheimer schafften dies in Eigenregie. Lioba Kinzinger, sonst verantwortlich für die Finanzen der Kapelle, hat die Aktion organisiert. Zu Schere, Nadel und Faden griffen Christine Averbeck, Maria Bätz, Helma Deppisch, Mopika Liebenstein, Mechthild Lutz, Gudrun Mark und Sabine Nestmeier. Rechtzeitig zur Fasenacht wurden die Scheichkostüme fertig. Am Dienstag wird die Kapelle die Kostüme den Aubern bei deren Fastnachtsumzug ebenfalls präsentieren.