Stiftungsfest zum 125-jährigen Bestehen der Feuerwehr Baldersheim

Mit dem Verlauf des Stiftungsfestes zum 125-jährigen Bestehen ist die Führung der Feuerwehr Baldersheim vollauf zufrieden.
„An den ersten Tagen hatten wir Probleme mit dem Wetter“, erklärt Kommandant Manfred Rock. Doch als rechtzeitig zum Festzug am Sonntag die Sonne schien, hellten sich auch die Mienen der Feuerwehrleute sichtlich auf.
„Wir sind stolz auf die zahlreichen Helfer aus der Feuerwehr und aus der gesamten Bevölkerung“, lobt Rock den Eifer der Baldersheimer. „Das war ein Fest für den gesamten Ort. Da war niemand, der uns nicht unterstützt hätte“. Tatsächlich wurden schon im Vorfeld des Jubiläumsfestes zahlreiche Häuser in Baldersheim neu gestrichen, das Dorfbild verschönt und zum Fest selbst waren Häuser und Straßen festlich geschmückt.
Das Konzept des Festes ist voll aufgegangen: Große wirtschaftliche Gewinne wollten die Baldersheimer mit dem Fest nicht erwirtschaften. Im Vordergrund sollte das Erlebnis stehen.
Die Höhepunkte des Festes waren sicherlich der Festzug mit rund 60 teilnehmenden Feuerwehren und Gruppen sowie das Konzert von Robert Payer mit seiner original Burgenländer Blasmusik. Rund 1300 Teilnehmer marschierten im Festzug mit. 3000 bis 4000 Gäste säumten die Straßen entlang der Route des Festzuges, berichtet Kommandant Rock voller Stolz. Die Auswahl der Musikgruppen war ebenfalls ein voller Erfolg. „Alle haben super gespielt, die Stimmung im täglich fast voll besetzten Festzelt war immer gut“, freuen sich die Baldersheimer.
Für den Seniorennachmittag haben sich die Baldersheimer Frauen um Inge Rauh ein tolles Programm ausgedacht, das bei den Gästen sehr gut ankam. Der Streichelzoo mit Tieren vom Küken bis zum Truthahn, vom Kaninchen bis zum Meerschweinchen, war bei den Kindern sehr beliebt. Selbst am Montagabend zum Festausklang war das Zelt nochmals gut gefüllt. Nach vier Tagen Festbetrieb blickt die Baldersheimer Feuerwehr voller Stolz auf „ihr Fest“ zurück.
Rund 1200 zahlende Gäste waren teilweise von weit her nach Baldersheim gekommen, um die bekannte Kapelle zu erleben. Anlässlich dieses Konzertes hatten die Baldersheimer ihr Festzelt ganz besonders festlich geschmückt, hatten Blumenschmuck und Kerzen auf die Tische gestellt und diese zusätzlich mit kunstvoll geflochtenen Getreideähren verziert. Besonders die Fanclubs, ob aus Nürnberg, aus Bühlerzell oder aus Baldersheim, waren von „ihren Burgenländern“ restlos begeistert. Ein Musikerlebnis ganz besonderer Art wartete auf Franz-Josef Graf, der als Trompeter bei den Auber Straßenmusikanten spielt: er durfte nach der Pause in der Burgenlandkapelle mitspielen.
Einer der Höhepunkte bei der viertägigen Feier zum 125-jährigen Bestehen der Feuerwehr war der farbenprächtige Festumzug, der sich durch die Straßen des Gaudörfchens schlängelte.
Die Gemeinde hatte sich zu diesem Jubiläum fein herausgeputzt. Die Fenster und Höfe waren mit Blumen geschmückt. Den Straßen entlang wehten die Fahnen. Unter den 54 Gruppierungen befanden sich alleine sieben Musikgruppen – aus Stalldorf, Röttingen, Aub, Bieberehren Gaurettersheim Tauberrettersheim Aufstetten – und unterhielten die Zuschauer entlang der Gassen.
Die Prominenz mit Schirmherr Franz Brosch, Bürgermeister Edgar Roth, Pfarrer Norbert Stroh und Ehrenkommandant Alois Fries saß in mit Blumen geschmückten Gespannen, gefolgt von den Ehrenmitgliedern der Feuerwehr. Stolz zeigten vor allem die Riedenheimer Mädchen und Buben ihre Tafeln mit dem Namen ihres nachfolgenden Vereins. Aufgelockert wurde der Umzug mit einigen historischen Fahrzeugen und vor allem von den Ehrendamen die einige Wehren mitgebrachten hatten.
Einen Sonderbeifall bekam die Kindergartengruppe. Zeigte sie doch, dass sich die FFW um den Nachwuchs keine Sorgen machen muss. Vorbei am Spalier der Riedenheimer Ehrendamen, Kommandant Jürgen Michel und Robert Dörr sowie Kreisbrandrat Heinz Geißler, Kreisbrandinspektor Heinz Gessner und den Kreisbrandräten Karl Vogel und Karl Menth endete der Umzug am Festzelt. Dort ging es mit der Musikkapelle aus Baldersheim stimmungsvoll weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.