Marktfest in Gaukönigshofen

Die Stände lockten mit ihrer Vielfalt von Genuss-, Gebrauchs- und Dekorationsartikeln die Interessenten ebenso an wie die Oldtimer-Traktoren, die Modelleisenbahn, eine wohltuende Massage sowie die Tombola und nicht zuletzt die Angebote der Hobbykünstler.
Die Gelegenheit, das Bauernmuseum zu besuchen sowie die Synagoge und die Schutzengelkirche zu besichtigen, bot sich beim Markttag an. Auch konnte man unter der unterhaltsamen Assistenz des deutschen Comedy-Vizemeisters Jörg Burkhardt kräftig den Hammer schwingen und mit möglichst wenig Schlägen Nägel in einen Balken zu versenken.
Wie hölzerne Kunstwerke mit Hilfe von Motorsägen entstehen, darüber staunten die Besucher ebenso wie über die „Kunstwerke“, die Nicole Deppisch aus dem Gipsabdruck von Schwangerschaftsbäuchen zauberte.
Nach der örtlichen Trachtentanzgruppe, die mit ihren bunten Gewändern Farbe in den trüben Sonntag brachte, wirkten die Thierbachsänger unter der Leitung von Oliver Hummel mit ihren fröhlichen Liedern als wahre Stimmungsaufheller.
Genau wie die Unterhaltung mit Hermann Hehn und den Darbietungen der kleinen Ochsenfurter Veeh-Harfen Gruppe und der Bläsergruppe der Grundschule Sonderhofen.
Die Kinder hatten ihren Spaß daran, mit Heu zu basteln oder auf dem Flohmarkt, wo nur einige wenige kleine Händler die Stellung gehalten haben, nach Schnäppchen zu stöbern.
Sinnesparcours
Mit allen Sinnen bei der Sache zu sein, hatten Klein und Groß beim Sinnesparcours. Hier galt es, mit geschlossenen Augen die Gegenstände in den Milchkannen zu ertasten oder spielerisch zu erfahren, wie wichtig das Gleichgewicht ist, durch das das Leben in den Dörfern wie Gaukönigshofen weiterhin lebens- und liebenswert bleibt.
Für den kulinarischen Genuss sorgte die umfangreiche Speisekarte auf der neben herzhaften fränkischen Gerichten und süßen Köstlichkeiten auch französische Spezialitäten standen.