Maibaumfest

Nachdem der Maibaum von den Kindern mit bunten Bändern geschmückt worden war, wurde er mit musikalischer Begleitung durch die MGBB zum Kornmarkt gebracht. Unter fachkundiger Anleitung schafften es die Baldersheimer Männer den Baum trotz windigem Wetter gerade aufzustellen. Im Anschluss zeigten die Flötenkinder zusammen mit ihren Lehrerin Christina Neeser ihr Können. Die MGBB umrahmte musikalisch den Abend in ungewöhnlich starker Besetzung und sorgte für gute Stimmung bei Bratwurst und Bier.

Einladung zum Maibaumfest

am Montag, den 30.April 2012
ab 19:00 am Kornmarkt
(Treffen ca. 18:45 am Spielplatz)

Die Baldersheimer Bläserjugend lädt ALLE herzlich zum Maibaumaufstellen ein. Anschließend zeigen die Flötenkinder ihr Können. Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Musikgemeinschaft. Für Speis und Trank ist – wie immer – bestens gesorgt.

Die Baldersheimer Bläserjugend freut sich auf Ihr Kommen. 

P.S.: Für alle starken Männer (und auch Frauen) ist am Samstag um 10:00 Uhr Treffen am Sportplatz um den Maibaum im Wald zu holen. Ab 17:00 Uhr ist am Montag Aufbau am Kornmarkt.

Feierliche Erstkommunion

Am Sonntag traten die Baldersheimer Kommunionkinder das erste Mal an den Tisch des Herrn. Während eines feierlichen Gottesdienstes in der St. Georgskirche mit dem Thema „Dieses kleine Stück Brot schafft Gemeinschaft“ wurde das heilige Sakrament empfangen. Nach dem Festgottesdienst wurde traditionell von den Baldersheimer Musikanten zu Ehren der Kommunionkinder Sarah Neeser, Max Saliger, Lara Neeser, Jakob Nestmeier, Anna Kleinschroth und Niklas Bätz auf dem Kirchplatz ein Ständchen gespielt.

Osterweckruf

Am Ostersonntag um 6:30 Uhr trafen sich 27 Musiker zum traditionellen Weckruf um an die Auferstehung des Herrn zu erinnern. Unter der Leitung von Josef Hoos wurden neben den kirchlichen auch weltliche Stücke wie „Böhmischer Traum“, „Wir Musikanten“ und „Böhmisch klingen unsre Lieder“ gespielt.

Danach trafen sich die Musiker noch zu einem geselligen Weiswurstfrühstück im Musikhaus.

Thomas Hümpfner ein komponierender Dirigent

Mit lang anhaltendem Applaus hat sich ein begeistertes Publikum für einen schönen musikalischen Abend in der Bergtheimer Willi-Sauer-Halle bedankt. Der Musikverein Opferbaum hatte zum traditionellen Frühjahrskonzert eingeladen. Zum ersten Mal hat dabei Thomas Hümpfner die Opferbaumer Musikanten dirigiert.
Markus Zitzmann war Dirigent der „Jungen Opferbaumer/Schwanfelder“, die das Frühjahrskonzert eröffnet hatten. Er lobte besonders die Probendisziplin der Jugendlichen. Dass das Üben Früchte trägt, bewies das gekonnte musikalische Miteinander zum Beispiel bei der Filmmusik zu „Mission Impossible“. Mitreißende Musik boten die „Opferbaumer Musikanten“ dar. Lea Wagner führte als Moderatorin durch den Abend und die Stimmungen und Themen der Lieder wurden mit Dia-Projektionen unterstrichen. Zum ersten Mal spielten die Opferbaumer Musiker den Reichelsburgmarsch, den der neue Dirigent Thomas Hümpfner als Komponist des Stücks der Reichelsburg bei Baldersheim gewidmet hatte.
Verschiedene Solisten bereicherten das Programm. Oswald Klüpfel etwa entlockte seiner Tuba ungeahnte Töne. Anspruchsvolle Polka- und Marschmusik rundete das Konzertprogramm ab. Bei der Zugabe sangen Carolin Meyer und Thomas Hümpfner im Duett und bewiesen auch damit die Vielseitigkeit des Orchesters.

Rumpelkinder waren wieder unterwegs

Wenn am Gründonnerstag in den Kirchen für drei Tage die Glocken verstummen, dann ist dies die Zeit der „Ratschen- oder Rumpelbuben“. Mit ihren Holzkisten, oft vom Großvater vererbt, ziehen sie durch die Straßen, um die Gläubigen zum Gebet und Gottesdienst zu rufen. Schon Wochen vorher werden die Holzkästen vom Dachboden geholt, gesäubert und hergerichtet. Neben den Jungen sind mittlerweile auch Mädchen recht aktiv. Bei eher mäßigem Wetter mit auch Regen rumpelten die Kinder teils bis zur Erschöpfung und zum Verlust der Sprache.

Palmsonntag

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt trafen sich am 01.April 2012 um 8:30Uhr 20
Musiker in Tracht auf dem Friedhof. Mit dem Lied „Singt dem König
Freudenpsalmen“ wurden die Gläubigen zur Kirche begleitet. Im Anschluss daran
fand ein Gottesdienst statt, an den sich eine Betstunde anfügte.
Einige Musiker spielten am gleichen Vormittag noch bei der Prozession in Burgerroth.