Reichelsburgfest

Einmal im Jahr erwacht die im Wald liegende Ruine der Reichelsburg zum Leben. Der Truchseß von Baldersheim, Otto I. nebst Burgfräulein und Gefolge laden zum Reichelsburgfest der Baldersheimer Musikanten.
Das Fest beginnt mit dem in diesem Jahr erstmals stattfindenden Open Air Beatabend am Freitag, 18. Juni. Ab 21.00 Uhr heizt die Power-Rockband „TALE“ ein.
Am Samstag ab 20.00 Uhr sind die Hemmersheimer Musikanten zu erleben mit fetziger Stimmungsmusik.
Am Sonntag, 20. Juni, zelebriert um 10.30 Uhr Prälat Paul Bocklet unter Mitwirkung der Landjugend Baldersheim und der Musikkapelle Bühlerzell den Festgottesdienst. Bocklet war in den 50er Jahren Diözesan Landvolkseelsorger und wirkt jetzt als Leiter des Kommissariats der Deutschen Bischöfe in Bonn. Anschließend besteht Gelegenheit zum Mittagessen. Der Truchseß und sein Gefolge verwöhnen dabei ihre Gäste mit fränkischem Hochzeitsessen. Zur Unterhaltung spielt dazu die Musikkapelle Bühlerzell. Ab 16.00 Uhr sorgt bis zum Festausklang die Musikkapelle Gelchsheim für Unterhaltung und gute Laune.
Selbstverständlich heißen auch dieses Jahr wieder der Truchseß und sein Gefolge jeden Gast einzeln per Handschlag auf der Burg willkommen. Die Reichelsburg hat eine sehr wechselvolle Geschichte. Sie wurde 1230 erstmals als „Reigirberc“ urkundlich erwähnt und kam 1390 durch Tausch an das Hochstift Würzburg. 1525 im Bauernaufstand wurde sie von aufständischen Bauern eingenommen und zerstört. Sie wurde teilweise wiederaufgebaut, ab 1740 nicht mehr bewohnt. Heute dient sie den Baldersheimer Musikanten als Kulisse für ihr Fest und sorgt für romantische Stimmung bei hoffentlich gutem Wetter.