Herbstkonzert 2018 – Eine musikalische Reise in die Welt

Eine musikalische Reise um die Welt bot die Musikgemeinschaft Baldersheim-Burgerroth den Gästen des Herbstkonzertes. Die Musikstücke führten das Publikum nach Ungarn, Spanien, Amerika und Tokio, zwischendurch aber immer wieder auch mit neuen Märschen und Polkas zurück ins heimatliche Baldersheim.

bbblbbbr

Unter Leitung von Joachim Wendel führte nach dem Opening die musikalische Reise nach Ungarn. Mit rassigen Csárdás-Klängen entführte die Kapelle das Publikum musikalisch in die Pusta, um es sich gleich darauf in Spanien wiederfinden zu lassen. Mit „Oye Como Va“ spielte die Kapelle ein Latin Rock-Stück, das durch den Gitarrenvirtuosen Carlos Santana bekannt geworden ist.

Mit einem Medley „The Best of Beatles“, einer Zusammenstellung bekannter Lieder wie „Eight Days a Week“, Help“ oder „Obladi, Oblada“ dachte die Kapelle ihr Konzert zu beenden. Mit heftigem Applaus forderten die Gäste aber Zugaben, so dass die Kapelle mehrfach nachlegen musste.

Das Konzert nahm die Musikkapelle zum Anlass, sich bei treuen Musikanten für deren Engagement zu bedanken. So gab es Ehrenurkunden und Ehrennadeln aus den Händen der stellvertretenden Vorsitzenden des Nordbayerischen Musikbundes, Martina Schmidt, für Maria Hofmann (Piccolo/Querflöte), die seit zwanzig Jahren musiziert, für die Moderatorin des Abends Barbara Langer, die seit 25 Jahren aktiv Musik macht, sowie für Mathias Bach (Tenor Saxophon), Edith Derks (Tenorhorn) und den Tubisten Bernd Geißendörfer. Alle drei gehören der Musikkapelle seit dreißig Jahren an.

Vorbereitung auf das Herbstkonzert laufen..

bbblbbbr

Am Wochenende waren die Musiker für ihr Probenwochenende in Röttingen um das umfangreiche Konzertprogramm einstudieren zu können. Am Freitag konnten die Musiker unserem Tenorhornspieler Thorsten Knopf zu seiner zweiten Tochter Lisa gratulieren. Dies wurde neben der Kirchweih mit einem Umtrunk gefeiert.

Einladung zum Herbstkonzert

Die Musikgemeinschaft Baldersheim – Burgerroth e.V. (MGBB) lädt Sie ganz herzlich ein zum traditionellen

Herbstkonzert
am Samstag, den 17.11.2018
Beginn um 20:00 Uhr
(nach der Kirche)
in der Neckermann-Halle Baldersheim

Das Blasorchester unter Leitung von Joachim Wendel hat eine bunte Mischung aus konzertanter und unterhaltsamer Blasmusik für Sie einstudiert. Mit Musikstücken und Klängen aus der ganzen Welt, werden Sie auf eine Reise in andere Länder mitgenommen. Mit Konzertwerken aus Ungarn, Spanien, Amerika und Tokio kommt man zwischendurch immer wieder mit neuen Märschen und Polkas zurück nach Baldersheim. 

Für das leibliche Wohl ist ebenso gesorgt, wie für die Unterhaltung beim geselligen Ausklang des Abends.

Die Musikgemeinschaft freut sich auf Ihr Kommen!

Ehrendirigent Alfons Kemmer verstorben

Alfons Kemmer

+15.08.2018

In stiller Trauer
die Musikgemeinschaft Baldersheim-Burgeroth

Die Musikgemeinschaft Baldersheim-Burgerroth nimmt Abschied von Ihrem langjährigen Dirigenten Alfons Kemmer.

Alfons war einer der Väter der Baldersheimer Musik und somit auch unseres Vereins. Zusammen mit den beiden ebenfalls schon verstorbenen, seinem Bruder Franz und Otto Haaf war er es, der 1972 die Jugendkapelle gründete, aus der dann 1976 unser Verein entstanden ist.

Alfons war nicht nur Dirigent unserer Kapelle, sondern auch Ausbilder für die Bläser. Sehr viele Baldersheimer und Burgerrother lernten bei Ihm das musizieren.

Schon kurz nach der Gründung der Kapelle stellten sich erste Erfolge ein und die Baldersheimer Musik durfte auf vielen Festen der näheren und weiteren Umgebung spielen. Viele Stücke wurden eigens für unsere Kapelle von Alfons arrangiert. Einige seiner Stücke spielen wir bis heute.

Nach und nach stieg das Niveau der Kapelle weiter und so konnten auch Konzerte und Wertungsspiele durchgeführt werden. Der junge Verein entwickelte sich prächtig. Höhepunkte waren sicherlich die Verleihung der ProMusika Plakette an die Baldersheimer Musik im Jahr 1979 oder auch die Kreismusikfeste 1979 und 1983.

Alfons wurde über die ganzen Jahre nicht müde immer wieder neuen Schwung in die Kapelle zu bringen. Ständig wurden neue Musiker für den Verein gewonnen und musikalisch von Alfons ausgebildet und geführt.

Seine immer ehrenamtliche Tätigkeit ist bis heute Basis für die Arbeit und den Erfolg unseres Vereins.

Im Jahr 1992 legte Alfons nach 20 Jahren den Dirigenten Stab bei seinen Baldersheimern nieder. In all diesen Jahren hat er es gut verstanden die verschiedenen Generationen, Interessen und Charaktere in der Kapelle so zu führen das ein erfolgreiches Ergebnis erreicht wurde.

Auf Grund seiner großen Verdienste um den Verein und die Kapelle haben wir Ihn dann 1992 auch zu unseren Ehrendirigenten ernannt.

Auch nach seiner aktiven Zeit in Baldersheim blieb er dem Verein immer eng verbunden. Bei unseren Auftritten und Konzerten war er ein häufiger und gern gesehener Gast. Er hat auch immer wachsam beobachtet wie sich „seine“ Kapelle entwickelt.

Bis zum Schluss hat er uns auch unterstützt. Zuletzt als wir im November 2017 seinen Mitstreiter Otto Haaf zu Grabe tragen mussten hat er uns nochmal mit Noten versorgt.

Lieber Alfons, heute können wir nur noch Danke sagen für all das was du für uns getan hast. Danke für deine Freundschaft und Verbundenheit zu unserem Verein.

Wir werden dich vermissen.
Lieber Alfons ruhe in Frieden!

Reichelsburgfest war voller Erfolg

Nach einem gut besuchten Beatabend am Freitag mit „ebi.DJ“ und heißer Disko-Musik am Freitag, wurde es am Samstag zünftig, grillten die Baldersheimer doch auch in diesem Jahr wieder nach Mittelalterart eine ganze Sau am Spieß. Für die dafür nötige zünftige Musik waren die „Fränkischen Jäger“ aus Gaubüttelbrunn zuständig, die die zahlreichen Gäste an diesem lauen Sommerabend auf der mit Lichterketten romantisch erleuchteten Burgkomplex vortrefflich unterhielten.
bbblbbbr

„Das schönste Fest“

Bevor Truchseß Josef und seine Burgfrau Sabine aus der Hand des Auber Bürgermeisters die Schlüssel für die Burg entgegennehmen konnten, erinnerte „Hofmarschall“ Michael Neckermann an den im vergangenen Jahr verstorbenen Otto Haaf, der viele Jahre lang dem Truchseß Gesicht verliehen hatte und mit Laiendarstellern Sagen und Geschichten aus der Region bei Burgfesten auf die Bühne gebracht hatte.
Auch das neue Truchseßpaar erinnerte an ihren Vorgänger Otto, der den Satz geprägt hatte: „Das Burgfest ist das schönste Fest, das der Herrgott uns Baldersheimern feiern lässt“.
Vor der Schlüsselübergabe erinnerte der Auber Bürgermeister daran, dass die Reichelsburg, im Jahre 1525 beim Bauernaufstand zerstört wurde. „Damals standen noch die Mauern, dann kamt ihr Baldersheimer auf die Idee, diese Burg als Steinbruch zu nutzen um mit den Steinen große Scheunen und stolze Bauernhäuser zu errichten. Selbst den Wappenstein am Eingang der Burg habt ihr mitgenommen“, so der Bürgermeister.
Melber wollte damit aber nicht tadeln: „Mit diesen Steinen habt ihr aber auch ein Schulhaus errichtet, in deren Gewölbe sich heute der Wappenstein der Reichelsburg befindet. In diesem Haus soll jetzt ein Dorfgemeinschaftshaus entstehen. Aber: Der Helfer könnten etwas mehr sein!“ Melber nutzte so die Gelegenheit, um die Baldersheimer zu motivieren, sich am Umbau der alten Schule zum Dorfgemeinschaftshaus zu beteiligen, ehe er die Schlüssel der Burg aushändigte.

Tänzerische Einlagen

Zu vorgerückter Stunde unterhielten noch die Jungmusikantinnen der Blaskapelle mit tänzerischen Einlagen und ernteten dafür nicht nur reichlich Applaus, sondern auch Rufe nach Zugabe.
Am Sonntag fanden erneut zahlreiche Gäste schon am Morgen den Weg zur Burg, um bei einem feierlichen Gottesdienst in den alten Gemäuern dabei zu sein. Pfarrer Gregor Sauer zelebrierte den Gottesdienst, musikalisch gestaltet wurde er durch die Thierbachmusikanten aus Eichelsee.
Zum Ende des Gottesdienstes zogen schon Duftwolken aus den Kochtöpfen durch das alte Gemäuer. Fränkisches Hochzeitsessen in Form von gekochtem Rindfleisch auf Bandnudeln mit Meerrettich findet von Jahr zu Jahr mehr Liebhaber, die es auch in Kauf nehmen, sich für die fränkische Delikatesse eine Weile in die Warteschlange einzureihen.
Am Nachmittag unterhielten dann noch die Jugendkapelle Gelchsheim-Baldersheim-Gaukönigshofen, ehe die Trachtenkapelle Igersheim übernahm und mit schmissiger Blasmusik die Gäste unterhielt.
Ein musikalischer Höhepunkt folgte zum Abschluss, als das Rhön-Quartett aufspielte und Fabian Neckermann beispielsweise seiner Tuba beim „Tubamuckl“ ungeahnte Tonfolgen entlocken konnte.

Freibadsaison offiziell eröffnet

Zum offiziellen „Anschwimmen“ trafen sich einige Mitglieder des Auber Stadtrates, unter ihnen die drei Bürgermeister Robert Melber, Claus Menth und Michael Neckermann, im Familienbad Baldersheim.
Damit eröffneten sie formell die Badesaison, auch wenn das Schwimmbad bereits seit Pfingsten geöffnet hat. Neben den Bürgermeistern und Stadtratsmitgliedern nutzten auch andere Badegäste die lauen Abendstunden, um noch einige Runden im kühlen Nass zu drehen. Unter den strengen Blicken von Bernd Viertel, der in diesem Jahr die Schwimm- und Badeaufsicht im Baldersheimer Freibad ausübt, sprangen Bürgermeister und Stadtratsmitglieder bei einer Rutschpartie von der Wasserrutsche in die Fluten des Wasserbeckens, beobachtet auch von Helmut Weiß, der in diesem Jahr den Kiosk am Schwimmbad betreibt.
Bei Wassertemperaturen von 26 Grad fanden die Badegäste das Tummeln in den Fluten des Wasserbeckens als sehr angenehm.
Mit Hilfe der solarbetriebenen Wärmepumpe kann das Wasser konstant bei etwa 26 Grad gehalten werden. Das Baldersheimer Schwimmbad hat in den Sommermonaten von 12 bis 20 Uhr, in den Schulferien schon ab 10 Uhr geöffnet.

Geburtstagsfeier Paul

bbblbbbr

Unser Tenorhornspieler Paul hatte zum 60’en geladen und die Musiker sind gekommen. Nicht nur die Musiker aus Baldersheim waren da, sondern auch unsere Musikerkollegen aus Sonderhofen, wo Paul auch mitspielt. Bei Rock gab es ´wieder leckeres Essen und Trinken bis alle voll waren. Spiele, Ständchen und Geschenke gab es von den Musikvereinen natürlich auch.

Maibaumaufstellen

bbblbbbr
Bei gutem Wetter stellten die Männer der Baldersheimer Feuerwehr und des Musikvereins den Maibaum auf. Davor wurde der Baum mit musikalischer Begleitung zum Kornmarkt gebracht. Aufgrund der Größe des Baumes taten sich Männer dieses Jahr aber etwas schwerer als sonst. Bei Musik, Bier und Bratwürsten genossen alle noch den milden Abend.

1 2 3 50